, Roner René

Alpiger Nick, S*** und Räbmatter Patrick, S*** auf der Baldegg (AG)

4 Aktiv- und 9 Jungschwinger aus Bürglen (UR) am Baldeggschwinget ob Baden (AG)

Baldegg (AG) / 4 Aktiv- und 9 Jungschwinger aus Bürglen (UR) am Baldegg Schwinget ob Baden (AG)

Alpiger Nick, S*** und Räbmatter Patrick, S*** auf der Baldegg (AG)

Mit 49 Aktivschwingern und den beiden Eidgenossen aus dem Aargau, sowie 5 Teilverbands- und 4 Kranzer, konnte man zusammen mit 124 Jungschwinger auf der Baldegg ob Baden (AG), auf 568 m.ü.M, ein idyllisches und familiäres Schwingfest erleben. Bei herrlichem Sonnenschein durfte der Schwingklub Baden-Brugg unter der Leitung des OK-Präsidenten Wyler Roman, nach 10 Jahren, zurück am alten Standort, direkt neben dem Waldgasthaus Baldegg, den 1100 Zuschauern ein überschaubares Schwingfest präsentieren. Die Gäste aus Bürglen (UR) mit 4 Aktiv- und 9 Jungschwingern folgten der Einladung des Schwingklubs Baden-Brugg und eine hochmotivierte Truppe junger Mannen freuten sich auf das auswertige Schwingfest.

Präsentierter Auftritt der Aktivschwinger aus Bürglen (UR)

Bei den Aktiven zeigte Gisler Noah, T Spiringen einen willensstarken und zielstrebigen Wettkampf. So durfte er bereits im 3. Gang, gegen den späteren Festsieger Nick Alpiger ***, antreten, den er leider nach mittlerer Gangdauer, als verloren hinnehmen musste. Arnold Sebastian, S Unterschächen, wie auch Arnold Robin, T Spiringen, zeigten einmal mehr einen stabilen und ausgeglichenen Wettkampf. Leider musste der junge Turner Schwinger Roner Roman (2007), T Bürglen, den Wettkampf bereits nach dem ersten Gang, verletzungsbedingt beenden.

Solider Wettkampf der jungen Nachwuchs Bürgler auf der Baldegg (AG)

In der Kategorie 2014 – 2015 hatte Bürglen (UR) den jungen Schwinger Baumeler Nio (2015), Bürglen am Start. Mit drei Gewonnenen, einem Gestellten und nur zwei Verlorenen, konnte er sich in der Rangliste auf Rang 9 einreihen.

Bei der nächsthöheren Kategorie 2012 – 2013 haben sich drei Bürgler bereit erklärt, gegen die einheimischen Aargauer anzutreten. Mit Arnold Aurel (2012), Bürglen, welcher bereits 26 Schwingfeste in seiner noch jungen Karriere absolvierte, hatte der Schwingklub Bürglen einen jungen Routinier am Start. Mit drei gewonnenen Gängen konnte er lange mit der Spitze mithalten, musste dann leider drei Gestellte hinnehmen. Somit reichte es für ihn unter die zehn Besten in seiner Kategorie und er beendete seinen Wettkampf auf Rang 6c.  Arnold Cedric (2012), Bürglen konnte nach seinen verschlafenen zwei ersten Gängen, mit drei Siegen aneinander so richtig zeigen, was er kann. Trotz des verlorenen letzten Ganges konnte er sich auf Rang 9c unter den zehn Besten einreihen. Herger Lukas (2013), Spiringen, der erst drei Schwingfeste absolvierte, konnte doch mit einem Sieg erfreulich in den Wettkampf starten. Dank der grossen Freude steckte er seine fünf Niederlagen in den darauffolgenden Gängen mit Leichtigkeit weg.

Noch eine Kategorie höher bei den Jahrgängen 2010 – 2011 sind ebenfalls drei Nachwuchsschwinger angetreten. Zurfluh Raphael (2010) Bürglen konnte sich dreimal ein Kreuz auf sein Notenblatt schreiben lassen. Nach anschliessend drei verlorenen Gängen reichte es ihm auf Rang 7b und somit unter die zehn Besten seiner Kategorie. Planzer David (2011) Bürglen hatte am Abend zwei gewonnene, zwei gestellte und zwei verlorene Gänge auf seinem Notenblatt und erreichte somit Platz 10. Müller Elias (2011) Bürglen zeigte einen willensstarken Wettkampf. Mit zwei Siegen gegen die meist überlegenen Gegner, musste er sich noch vier Mal das Sägemehl abwischen lassen und konnte sich auf Rang 11d platzieren.

Bei der ältesten Kategorie (2008 – 2009) haben sich Epp Tim (2008) Bürglen und Herger Ramon (2009) Bürglen bereit erklärt den Schwingklub Bürglen zu vertreten. Ramon musste seinen Auftritt nach zwei Gängen verletzungsbedingt beenden. Mit Tim, der mit drei gestellten, einem gewonnen und zwei verlorenen Gängen seinen Wettkampf beendete, hatte der Schwingklub auch in dieser Kategorie einen Schwinger am Start, der auf 9b sich zu den zehn besten Schwingern zählen durfte.

Zum geordneten Tagesablauf gehörte die festliche Stimmung dazu. Bei herrlichen Temperaturen und ohne Regen, konnte man sich in den Pausen kulinarisch verwöhnen lassen und wer noch mehr von dem Naherholungsgebiet Baldegg erleben wollte, konnte sich die Aussicht auf dem bekannten Wasserturm gönnen. Mit 38.5m Höhe, 172 Stufen und 360° Aussicht, die übers Mittelland, die Alpen bis zum Säntis, Jungfrau, Rigi sowie den Schwarzwald (D) reicht, hatte der Schwingklub Baden-Brugg ein Publikumsmagnet, der den einen oder anderen für nächstes Jahr motivieren wird, wieder mit dabei zu sein.

Ranglisten Aktiv: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=6205

Ranglisten Jungschwinger: https://esv.ch/ranglisten/?anlass=6206